Allein ist das Schlüsselwort…

Stephen King, Quotes, Alone, Water, Sea, MountainsAllein. Stephen King hat einmal gesagt, dass es kein furchtbareres Wort gibt als dieses. Mörder oder Hölle kommen nicht an es heran. Und es stimmt oder? Im Grunde wollen wir alle nur eines: Nicht alleine sein.

Alleine macht alles ein kleines bisschen schwerer: Die Zeit, die Stille und auch das Leben. Zumindest scheint es so als bliebe alleine nichts, um die Zeit zu füllen und die Stille zu ertragen. Als brauche es stets jemand anderen, um wirklich zu leben. Was aber, wenn das nicht stimmt – zumindest nicht für jeden. Was, wenn alles tatsächlich ein bisschen leichter wird, wenn einem niemand dabei zusieht?

„Allein“ ist das Schlüsselwort…

Die meisten Leute die ich kenne, haben entweder eine Beziehung oder sie wollen eine. Aus verschiedensten Gründen versteht sich: Die einen glauben ganz fest an die ganz große Liebe, die anderen können einfach nicht alleine sehen – selbstverständlich mit unzähligen Abwandlungen dieser beiden Kerngründe.

Ich verstehe das sogar – es gibt nicht umsonst Millionen von guten und schlechten Büchern, Filmen und Songs, die alle der ganz ganz großen Liebe huldigen. Ich kann auch den Teil mit – ich will nicht alleine sein – nachvollziehen. Alleine ist nicht selten tatsächlich auch ein bisschen schwerer. Manchmal denke ich sogar, ich sollte die ganz große Liebe auch wollen oder zumindest nicht ständig so viel allein sein. Aber so bin ich eben nicht.

…“Mörder“ kann ihm nicht das Wasser reichen…

Es gibt Dinge, die der Rest der Welt nicht versteht. Und immer, wenn wir Menschen etwas nicht wirklich verstehen, dann fühlen wir uns dadurch angegriffen. Jedes Mal wenn man einem „Fleischesser“ sagt, man wäre Vegetarier, kommt sofort das halb-ungläubig-beleidigte: „WARUM?“ Als hätte ich irgendein Interesse daran, mit ihr oder ihm über meine Essensgewohnheiten zu diskutieren. Ganz ähnlich funktioniert es, wenn man sagt: „Ich bin gerne alleine“ – oder noch schlimmer: „Ich will eigentlich keine Beziehung.“

Während man als Vegetarier noch so auf der Stufe eines ungewaschenen, Sonderlings rangiert, katapultiert einen „Ich bin gerne alleine“ direkt in die Kategorie „Verrückte – potentiell zurückgeblieben“. Sofort wird das mitleidige Lächeln gezückt, gefolgt von der semi-scheinheiligen Frage wer einem denn das Herz gebrochen habe oder dem verbalen Kopftätscheln „Jaja, warte nur bis der Richtige kommt.“

…und „Hölle“ ist nur ein armseliges Synonym.

Ich habe nichts gegen den Wunsch nach einer Beziehung oder einer Familie – es gibt sogar gelegentlich Momente, in denen ich das auch irgendwie will. Und natürlich bin ich immer mal wieder semi- bis schwer verliebt. Aber das ändert nichts daran, dass ich am Ende lieber alleine bleibe. Nicht weil mir jemand das Herz gebrochen hat oder ich ein grundsätzliches Problem mit Menschen habe – ich bin nur einfach wirklich gerne allein mit mir. Beziehungen erlauben meiner Erfahrung nach nur wenig Raum fürs Alleinsein – logisch, das ginge ja auch konträr zum Grundgedanken des Ganzen.

Vielleicht irre ich mich ja und vielleicht habe ich „den Einen“ nur wirklich noch nicht getroffen. Der Punkt ist aber, dass ich gar nicht suche. Vielleicht verliebe ich mich deshalb auch immer in Leute, die kein Interesse haben oder mit denen es schnell viel zu kompliziert wird. Ich weiß es nicht, genauso wenig wie ich verstehe, warum ich nicht einfach alleine sein darf.

2 Gedanken zu “Allein ist das Schlüsselwort…

  1. Du sprichst mir gerade echt aus der Seele! Ich bin auch sehr sehr gerne alleine, mit mir und den Gedanken. Einfach mal für sich sein. Und das verlieben passiert in die, die so gar nicht wollen und können. Das erst Recht. Zum ersten Mal kommt mir der Gedanke dass es tatsächlich daran liegen könnte, dass es nicht an mir selber liegt, sondern einfach daran, dass man ganz gern alleine ist. Ist das echt die Antwort darauf? Darauf dass wir einfach das falsche aussenden? Aber… Kann man nicht auch in einer Beziehung, wenn man einen Mann bei sich hat den man liebt, auch einfach gemeinsam einsam sein? Gemeinsam irgendwie allein? Was ist daran so abwegig. Mit deinem Text fühl ich mich verstanden. Durch deinen Text fühl ich mich endlich einmal nicht allein. Denn du sprichst mir jetzt echt aus der Seele! Vielen Dank dafür!!! ❤️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s