Der Zufall des Gedanken

(c) D. ReichertManche Dinge lassen sich nicht ändern, egal wie sehr man sich bemüht. Manchmal ändert sich aber auch alles, obwohl man es eigentlich gar nicht will. Und gelegentlich wirft eine Kleinigkeit die Ordnung einer lange geplanten und beschlossenen Entscheidung völlig über den Haufen.

Der Wille des Menschen vermag Erstaunliches zu vollbringen. Vor allem wenn der Wunsch so stark ist, dass er eine Illusion in die Realität zerrt. Es macht einem Angst, diese Besessenheit, diese Intensität, dieser – ja es gibt kein treffenderes Wort – Wahnsinn. Und doch, selbst das lähmende Gift der Angst hat keine Chance gegen das Feuer und die Stärke des Willens.

Es gibt Dinge, die sich nicht ignorieren lassen. Wie ein Zufall der sich immer und immer wieder aufs Neue wiederholt. Immer dann, wenn erneut eine Illusion an der Realität zerbrach. In den unmöglichsten und unwahrscheinlichsten Situationen und Orten. Unter den widrigsten Umständen und letztlich, als es beinahe schon absurd erschien.

Vielleicht – sehr wahrscheinlich sogar – verzerrt die Erinnerung manches. Schließlich haben wir nur dies eine Paradies das uns niemand nehmen kann. Doch selbst wenn manche Erinnerung von der Realität abweichen mag, eine Tatsache bleibt konstant: Der Zufall, der sich nun schon so oft wiederholt, das manch einer schon mit dem Wort Schicksal ankäme. An etwas zu glauben muss aber noch lange nicht bedeuten, dass es auch der Realität entspricht.

Und doch, der Wille – oder Glaube, schließlich ist es nicht mehr als ein anderes Wort – vermag Berge zu versetzen. Vielleicht schafft er es auch ein Herz zu berühren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s